Corona-Ampel für den

7-Tage-Inzidenzwert im
Stand: (Robert-Koch-Institut (RKI), dl-de/by-2-0)
35
50

Brennt Reetdachhaus in Hennstedt

Veröffentlicht in Aktuelles

(KFV-Steinburg) Es war kurz nach 3 Uhr am Muttertag, 9.5.2021, als die Bewohner des Hotels Seelust in Hennstdt durch knallende Geräusche geweckt wurden. Auf der gegenüberliegenden Straßeseite stand das Wohnwirtschaftsgebäude mit einem Reetdach im Vollbrand.

Nach Absetzen des Notrufes an die Feuerwehr konnte die Bewohnerin die im gefährdeten Nachbargebäude untergebrachten drei Pferde auf eine Freifläche in Sicherheit bringen. Das brennende Haus war nicht bewohnt. Durch den starken Funkenflug bestand anfangs eine Gefahr für das Bitumendach des nur 20m entfernten Hotels. Die Bewohner benässten es mit einem Gartenschlauch und später die eingetroffenen Helfer mit einem Strahlrohr.

Das Hotel blieb von Schäden verschont. Aufgrund der Lage erhöhte die Leitstelle auf das Stichwort FEUER 2, sodass in kurzer Zeit um die 60 Helfer von den Feuerwehren aus Hennstedt, Poyenberg Lockstedter Lager, Rettungsdienst und Polizei vor Ort waren. Die Wasserversorgung wurde durch einen Hydranten und einer längeren, zweifachen B-Leitung aus dem nahegelegenen See sichergestellt. Dadurch konnten 5 C-Rohre und ein Werfer umfassend eingesetzt werden, teilweise unter Atemschutz. Dafür standen den Wehren über 15 Atemschutzgeräteträger zur Verfügung. Da bei Ankunft der Löschkräfte das Dach über dem Wirtschaftsteil des Reetdachhauses bereits eingestürzt war, konnte durch die weitere rasante Ausbreitung der Flammen im Reet der Rest des Gebäudes nicht mehr gerettet werden.

Abschließend wurde mit einem Bagger die freistehenden Wände eingerissen und letzte Glutnester abgelöscht. Vorteilhaft für die Löscharbeiten war sicherlich die fast windstille Wetterlage in der Nacht. Dankbar wurden die angebotenen Getränke aus dem Hotel angenommen. Noch während des Einsatzes nahmen Kräfte des Kriminaldauerdienstes aus Pinneberg die Ermittlungen vor Ort auf. Ein Vertreter des Energieversorgers kümmerte sich um die Sicherheit einer Gasleitung. 


Zur Schadenshöhe und Brandursache können seitens der Feuerwehr keine Angaben gemacht werden. Noch während der Löscharbeiten hat die Kriminalpolizei die Ermittlungen aufgenommen.

Einsatzleiter: Olaf Schneidereit, stellv. Wehrführer FF Hennstedt

Eingesetzte Kräfte:

Feuerwehr Hennstedt

Feuerwehr Poyenberg

Feuerwehr Hohenlockstedt (Lockstedter Lager)

stellv. Amtswehrführer

Feuerwehrtechnische Zentrale

Rettungsdienst (RTW)

Polizei/ Kriminalpolizei

Text: Klaus Rahlf/ Doku-Team KFV Steinburg

Wir nutzen Cookies auf unserer Website. Einige von ihnen sind essenziell für den Betrieb der Seite, während andere uns helfen, diese Website und die Nutzererfahrung zu verbessern (Tracking Cookies). Sie können selbst entscheiden, ob Sie die Cookies zulassen möchten. Bitte beachten Sie, dass bei einer Ablehnung womöglich nicht mehr alle Funktionalitäten der Seite zur Verfügung stehen.